pastasciutta.de

Ich erzähl dir mein Essen

Appetizer

Lesen

Kennenlernen


Saisonal schmeckt’s besser: Apfel-Plissee

Kuchenfalten sind besser als Sorgenfalten

Apfelkuchenzeit! Jetzt kommt wieder übermächtig das Verlangen nach Apfelkuchen. Nicht, dass es je entschwunden gewesen wäre. Sobald in unserem Teil der Welt die Äpfel reif sind, geht es los. Und dann futtern wir mit großem Appetit saftige, gebackene Äpfel auf und unter Teig, mit Mandeln, Nüssen, Karamell und Streuseln. Der Jieper hält exakt so lange an, bis im nächsten Jahr eine neue Saison beginnt. Dann haben wir sofort wieder Mordshunger auf frischen Apfelkuchen. Und so geht es immer weiter, Apfelkuchen hat praktisch nonstop Saison und der Vertrag wird jedes Jahr verlängert.

Der Höhepunkt dieser ganzjährigen Apfelkuchenhuldigung ist aber genau jetzt. Die meisten Äpfel sind gerade gepflückt oder von den Bäumen geplumpst und wollen nichts wie ab, in den Ofen. Was liegt da näher, als mal schnell ein Saisonevent außerhalb der Reihe auszurufen? Stephanie Kosten vom Blog Kleiner Kuriositätenladen kam auf diese tolle Idee.

Und seitdem liegt meine Stirn sorgenvoll in Falten. Das Sonderevent machte mir Sorgen, weil ich von Anfang an fürchtete, mir fiele nichts Besonderes dafür ein. Auch jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass so gut wie alle möglichen Varianten von Apfelkuchen schon gebacken wurden. Aber dann sah ich ein, dass nicht das Rad neu zu erfinden war. Apfelkuchen ist schließlich immer und ohne Ausnahme etwas Besonderes.

So übertrug ich die Falten einfach auf meinen Kuchen, füllte leckere Äpfel hinein und freute mich über den herrlichen Duft. Ungefähr auf diese Art ging das. – Wer Hefekuchen mag, wird diesen Kuchen lieben. Und wer ihn nicht liebt, der soll gefälligst die Klappe halten. Das Rezept befindet sich unten, am Endes dieses Beitrags.

Saisonal schmeckts’s besser: Apfelkuchen-Sonderausgabe 🍎🍏

Die Kollegen haben ihre Backöfen angeschmissen und viele leckere Apfelkuchen rausgezogen. Unbedingt durchstöbern und nachmachen!

Kleiner KuriositätenladenTarte aux Pommes | Apfeltarte, 4x anders

Möhreneck gedeckter Apfelkuchen

trickytine ruck-zuck apfelkuchen mit quark füllung – nur ein teig für boden und streusel!

Küchenlatein Apfel-Karamellkuchen aus der Kastenform

Ina Is(s)tApfel-Zimtschnecken mit Zuckerguss

Jankes*SoulfoodApfel-Schichtkuchen

Ye Olde KitchenFeine Apfeltarte

Delicious StoriesApfel Tarte a la Pumpkin Spice 

S-kücheTorta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen

LebkuchennestApfelbuchteln mit Apfel-Gewürzsauce und Zimtsahne

Feed me up before you go-goApfelweinkuchen  

moey’s kitchenRustikale Apfel-Galette mit Ahornsirup-Sahne

WunderbrunnenApfelkuchen vom Blech mit Mandelkruste

SchlemmerkatzeSüdtiroler Apfelstrudel

Herbs & ChocolateApfelstrudel mit karamellisierten Nüssen

Madam Rote RübeApfel-Quark-Tarte mit Pistazien und mit Wonne vernascht

Emilies TreatsApfelmus-Apfel-Tarte mit feinem Mürbeteigboden (glutenfrei)

Münchner KücheApfel-Mandelkuchen

Und jetzt kommt das Rezept!

Rezept: Apfel-Plissee

Hefekuchen mit Apfel-Nussfüllung


Zutaten:

 

für 1 kl. Backblech, 21 x 24 cm

Füllung: 

3 Äpfel

200 g Sahne

50 g Butter

1/2 TL Zimt

100 g grob gehackte Nüsse (z. B. Pecans)

2 EL Grafschafter Karamell oder Akazienhonig

1 schwach gehäufter EL Mehl

Teig:

1 halbe Portion Hefeteig, wie für Milchbrötchen

(1 ganze Portion Hefeteig besteht aus: 500 g Mehl, Type 550; 50 g Zucker, 1 TL Salz, 80 g Butter, 250 ml. lauwarme Milch, 1 Ei, 1/2 Würfel Hefe)

 

 

Die Füllung sollte mindestens 1 Stunde im Voraus zubereitet werden, damit sie abkühlen kann.

 

Die Äpfel waschen und ohne das Kerngehäuse in Spalten schneiden. Die Apfelspalten in dünne Scheiben schneiden.

Die Scheibchen mit Sahne, Butter, Zimt, Nüssen und Karamell sowie 2 El Wasser zum Kochen bringen. Den Topf kurz vom Herd ziehen, das Mehl über die Äpfel streuen und unterrühren. Die Mischung abkühlen lassen.

Für den Hefeteig die Hefe kurz in die lauwarme Milch rühren, bis sie aufgelöst ist. Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig 30 Minuten entspannen lassen und dann in 2 Hälften teilen. Gebraucht wird hier nur eine Hälfte.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen.

Den benötigten Teig dünn ausrollen und in 4 Streifen schneiden. Jeden Streifen mit der Füllung bestreichen und darüber zusammenklappen. Den gefüllten Teig rustikal in eine flache Form schlängeln (wie oben auf dem Foto).

Im vorgeheizten Backofen 35 Minuten backen.

 
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner