Ich erzähl dir mein Essen…


Geschmortes Wintergemüse mit Couscous

Mit Grünzeug geht es schneller

Schmoren ist eine feine Sache, – zuerst alles anbraten und danach in Flüssigkeit garen. Zwei Methoden in einem Durchgang, kann man sagen. Beim Anbraten entstehen deftige Aromen, Süße und Karamell. Je nachdem, welche Flüssigkeit dann ins Spiel kommt, vermischen und verdichten sich die Geschmacksnoten auf mehr oder weniger aufregende Weise. Mit etwas Geduld entsteht sogar das, was immer alle wollen, nämlich Umami. Nicht ohne Grund lässt man jemanden „schön schmoren“, wenn er richtig lange warten soll. Ob es dann jedes Mal mit einem leckeren Essen endet, ist nicht sicher. Nur, dass es eben tendenziell eher länger dauert.

Doch Geduld ist zurzeit gerade das, was ich überhaupt nicht habe. Eine Gruppe von Foodbloggern hat sich zusammengetan unter dem Motto „All you need is…“ und ihr Thema im Januar lautet „Schmoren“. Freundlicherweise fragte Steph vom Blog Kleiner Kuriositätenladen, ob ich nicht mitschmoren wollte, und schon ging ich kurz in den Grübelmodus. Über das, was in den Topf sollte, brauchte ich gar nicht lange nachzudenken. So kurz nach den sehr fleischlastigen Feiertagen kam einfach nur Gemüse in Frage. Und meiner derzeitigen Ungeduld habe ich damit auch ein Schnippchen geschlagen. Gemüse geht nicht nur einfach, sondern auch sehr schnell. Obwohl es sich um das gleiche Prinzip handelt, – kurz anbraten, etwas Flüssigkeit aufgießen und darin garen, ist geschmortes Gemüse schon quasi ein Blitzgericht! Dazu serviere ich Couscous, was in unseren Breiten normalerweise Instant-Couscous ist. Auf der Weltrangliste der schnellsten Beilagen rangiert dieser schnelle Weizengrieß auf Rang 2, unmittelbar hinter einer Scheibe Brot.


All You Need is… Wintergemüse!

Wie viele Facetten das Schmoren letztendlich hat, kann ich nicht sagen. Sehr viele dieser schillernden Effekte einer cleveren Garmethode sind heute in den Foodblogs zu finden. Hier geht es direkt zu den Kollegen und ihren dampfenden Töpfen: 

Kleiner Kuriositätenladen Geschmorte Schweinebäckchen | Daube de joues de porc braisées

Lebkuchennest Kalbsbäckchen in Portweinjus mit karamellisierter Senfsaat dazu Ofenwurzelgemüse mit Misoglasur und Sellerie-Maronenpüree

moey’s kitchen Klassische Rinderrouladen mit Rotweinsauce und Petersilienkartoffeln

S-Küche Barbacoa Style Beef Tacos – Langsam geschmortes mexikanisches Rindfleisch und Tacos mit Avocado Crema

Gaumenpoesie Altwiener Wirtshausgulasch

Jankes*Soulfood Sauerbraten nach Art des Hauses

Gernekochen Boeuf Bourgignon

trickytine ruck-zuck-coq-au-vin

Madam Rote Rübe Vegetarisches Kartoffel-Gulasch mit Sauerkraut

Möhreneck Wirsingpäckchen mit Frischkäse-Semmel-Füllung

Delicious Stories Geschmorte Hähnchenkeulen mit Cider

Kartoffelwerkstatt In Milch geschmorter Schweinebraten mit halbseidenen Knödeln

Küchenlatein Rotwein-Rindfleisch-Sugo

Foodistas Geschmortes Schweinefilet

LECKER&Co Geschmorter Ochsenschwanz mit Pommes Macaire und Endivie

zimtkringel Svickova – Rind in böhmischer Sauce

speedelicious Schmorhühnchen mit Steinpilzen

Brotwein Ossobuco alla milanese mit Gremolata und Safran-Risotto

pinch of spice Geschmorte Hirschnuss mit Maronen-Cranberrysauce und Haselnussspätzle

Kleines Kuliversum Champignons à la bourguignonne

Ina Is(s)t Geschmorter Lauch mit Honig-Hafercrunch und rauchigem Kartoffelstampf

Barbaras Spielwiese Rinder-Schmortopf, flämisch angehaucht

Küchenliebelei Geschmortes Schweineherz mit Äpfeln

fräulein glücklich Wintereinbruch {Veganes Schmorgericht}

Patrick Rosenthal Italienischer Gulaschtopf

Langsam kocht besser Spanferkel-Schwarzbierbraten aus dem Slowcooker

Geschmortes Wintergemüse mit Couscous [Rezept]

etwa 2 Portionen



1-2 Zwiebeln

1/4 Wirsing

1 Stange Lauch

1 Möhre

1 Handvoll Schnittmangold

Salz

Olivenöl

Kreuzkümmel

0,25 – 0,5 l Gemüsebrühe

Harissa



125 g Couscous

250 ml Wasser

1 Prise Salz

1 TL Butter

4 EL glatte Petersilie, gehackt



Außerdem:

glatte Petersilie zum Garnieren



Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Den Wirsing putzen und in Stücke schneiden. Den Lauch von den äußeren und unschönen Stellen befreien. Die Stange der Länge nach aufschlitzen und unter fließendem Wasser abspülen. Die Möhre schälen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Den Mangold waschen und grob hacken. 

Die Zwiebeln mit etwas Salz in Olivenöl anschwitzen. Den Wirsing mitbraten, bis er anfängt zu bräunen. Lauch und Möhren hinzufügen und kurz mit braten lassen. Mangold und Kreuzkümmel hinzufügen. Etwa 1 cm hoch Gemüsebrühe angießen und den Deckel schließen. Das Gemüse kurz weich werden lassen und nach Geschmack weitere Gemüsebrühe angießen. Mit Harissa abschmecken.



Für den Couscous das Wasser mit Salz aufkochen und vom Herd nehmen. Die Butter und den Couscous hineinschütten, einen Deckel auflegen und den Couscous einige Minuten quellen lassen. Mit einem Löffel kurz auflockern und die gehackte Petersilie untermischen. Mit dem geschmorten Gemüse servieren.



Tipp: Sättigender wird das Gemüse, wenn gekochte Kichererbsen hinzugefügt werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner