pastasciutta.de

Ich erzähl dir mein Essen

Appetit holen

Lesen

Kennenlernen


Der Anfang von allem


Als ich ein Baby war, öffnete ich gelegentlich eine Dose Spaghetti, wenn es schnell gehen musste.

Die erste Mahlzeit! Das Baby, das bisher nur Flüssignahrung kennt, soll zum ersten Mal etwas anderes probieren. – Der erste richtige Geschmack, das erste Essen! 

Der Gedanke ist faszinierend. Wie mag das sein, wenn man noch nie erfahren hat, wie ein Steak schmeckt? Das Kind weiß nicht, dass es Pommes frites gibt. Es hat keine Ahnung von Schokolade oder Kuchen. All die köstlichen Leckereien, kann so ein kleiner Mensch nicht einmal ahnen. Die erste gebratene Seezunge, die ersten Reibekuchen… Was muss das  für ein Gefühl sein? Pizza? Irgendwie schade, dass ich mich selbst nicht mehr daran erinnern kann, wie alles angefangen hat.

Der erste Geschmack im Leben des Babys ist Karottenbrei. Sowas mögen Babys angeblich. Pastinakenbrei kommt aber noch viel besser an. Es wird besser werden. Warte nur ab und freu Dich, kleines Baby, das wird klasse!

So werden kleine Engländer an die landestypische Küche herangeführt. Geschmack? Weiß ich nicht. Sieht aber cool aus.

21 Antworten zu “Der Anfang von allem”

  1. Also die erste Geschmackrichtung, die ein Baby wahrnimmt ist süß, pappensüß für den Geschmack eines Erwachsenen, das ist nämlich Muttermilch. Dann kommt Karotte, die ebenfalls süßlich schmeckt, weil Kind ja daran gewöhnt ist. Und dann kommt ja schon fast der creamed porridge. Jedenfalls war das bei uns so.

  2. Ja, die Dosen sehen niedlich aus.

    Aber janz ehrlich: Dosenspaghetti are the stuff nightmares are made from.
    Nicht, dass ich das aus persönlicher Erfahrung wüsste, aber selbst hartgesottene Fertigfutteresser mussten kotzen, als sie Spaghetti mit Tomatensauce aus der Dose gegessen haben. Mein Mitleid hat sich in Grenzen gehalten.

  3. Danke Frau Kochschlampe, dass sie mich daran erinnern, dass ich genau diese Mischung auf der Brille hatte, als ich es wagte – aus der Not heraus – Sohn 2 ein einziges Mal damit zu füttern.

  4. @Ostwestwind + kochschlampe: Das Baby muss dieses Zeug nicht wirklich essen. Es ist nur als Handmodel eingesprungen.

  5. Da bin ich ja beruhigt, aber darf ich sagen, es ist ein ausgesprochen hübsches Handmodell, Kleidung passend zum Ricepudding. Germany's next can-nodel?

  6. Die Dosen sind der Brüller. Bekommt man die nur in England? Die gefallen mir sooo gut. Ob ich den Inhalt allerdings probieren würde, bezweifle ich. Bin da etwas skeptisch ;o)

    Lieben Gruß,
    Anja

  7. @Anja: Ehrlich gesagt, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sie je geöffnet werden.

    Die Dosen habe ich im English Shop in Köln gekauft, in einer Seitenstraße von der Schildergasse.

  8. Kindgerecht aufgemacht sind die Dosen ja, aber ob ein Kind, das gerade der Muttermilch entwöhnt wird, das schon zu würdigen weiß?

  9. Die Dosen sind zur Deko super: aufmachen, Inhalt in den Müll und als Besteckhalter einsetzen. Ich glaub, ich muss mal nach Köln. 🙂

  10. Oje, die armen kleinen Englaender!!! ;0) Vielleicht ganz gut, dass man sich daran nicht erinnern kann, wenn man in fruehen Kindertagen so etwas aufgetischt bekam!? ;0) Aber zugegeben, witzig sehen die Dosen schon aus! ;0)
    GLG Maren

  11. ich verstehe eins nicht: wie die Babies die Dosen aufbringen. Damit habe ich schon Mühe.

  12. @Robert
    'Wenn die kleinen Biester lange genug brüllen, gehn die Dinger von alleine auf…

  13. @Hesting: Wer nicht an der Kasse bezahlen kann, muss auch nix würdigen ;o)

    @daniela: Als Besteckhalter sind die Dosen zu klein. Das sieht man auch an den Patschehändchen auf dem Foto. Das Dekor besteht aus bedrucktem Papier. – Insofern weiß ich nicht, ob die Anreise wirklich lohnt. Der Laden hat aber noch jede Menge andere interessante Sachen.

    @Maren: Wer weiß, vielleicht schmeckt das Zeug ja gut?

    @lamiacucina: Als ich in dem Alter war, konnte ich schon mit dem Dosenöffner umgehen ;o)

    @Claus: Sowas hatte ich vermutet…

  14. Dosenfutter hin oder her.
    Die Grundidee, was das wohl für ein Gefühl war, als man zum ersten Mal etwas richtig essen durfte, ohne, dass es durchgedreht war und so allmählich die wunderbare Welt der Nahrung entdeckte, ist schon spannend.
    Ich kann mich leider auch nicht merh dran erinnern, ist viiiiiel zu lange her :o(

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner