pastasciutta.de

Ich erzähl dir mein Essen

Appetit holen

Lesen

Kennenlernen


Der Rest vom Lamm


Juchuu, heute brauche ich nicht zu kochen! Von gestern ist noch leckeres Lammragout mit Reis übrig. Dazu gibt es auch heute wieder Aiwar und Joghurt. Salat oder Gemüse findet sich bestimmt auch noch irgendwo.

Das Lammfleisch stammt, wie mittlerweile hier üblich, aus der Voreifel. Ich habe es mit reichlich Zwiebeln angebraten und dann mit Sellerie, Möhren und Tomaten etwa eine Stunde geschmort. Ab und zu ein Schlückchen Rotwein angießen, mit Salz und Chili würzen und am Schluss mit frisch gemörsertem Kreuzkümmel abschmecken, – fertig! Bei Kreuzkümmel habe ich immer das Gefühl, der Geschmack verliert sich irgendwo im Essen, wenn man das Gewürz zu früh daran gibt. Glatte Petersilie hebt den Geschmack des Kreuzkümmels noch hervor.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Start in die neue Woche!


5 Antworten zu “Der Rest vom Lamm”

  1. Auch bei uns gab es Resteessen. Vom Grillen. Und aufs Lamm freu ich mich dann nach Ostern, wenn ich wieder Fleisch esse.
    Eine schöne Woche dir, Sandra

  2. Und wir haben heute auch Lammreste gegessen! Zusammen mit geschnebbelten Bohnen, Porree, anderem Gemüse und Gnocchi, pfannengerührt. Sahnesosse von gestern und extra Knoffel.Mir gings heute wie Dir: " Juchhu! Gut gegessen und nicht gekocht!"

  3. @Sandra: Bei Euch war was Resteessen etwas umfangreicher, wie ich gesehen habe ;o)

    @Karin: Das ist der Vorteil, wenn man gleich für zwei Tage kocht.

  4. Hmm…Lamm ist echt was feines..früher hatten mein Vater und mein Bruder eigene (ich bin sozusagen mit Lammfleisch groß geworden)..schade..es ist ihnen mittlerweile zuviel Arbeit..naja verstehen kann ich das ja..aber ein gutes Stück Lamm ist echt Gold wert..lGHEike

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner