pastasciutta.de

Ich erzähl dir mein Essen

Appetit holen

Lesen

Kennenlernen


Frühlingsfrische grüne Blättchen


Was sprießt denn da? Ein kleiner Ausflug ins Vorgebirge brachte endlich die heiß ersehnten Frühlingsblättchen. Pflücksalat, Rauke und Stielmus vom Biohof Bursch. – Herrlich!

Wenn das hier kein Food Blog wäre, sondern nur mein ganz normales Mittagessen, dann hätte das Stielmus bestimmt ein klassisch rheinisches Ende gefunden. Da hätte ich nicht lange gefackelt und einfach was untereinander gekocht, mit Kartoffeln und Speck. Einfach und lecker, von mir aus auch jeden Tag.

Aber wir sind schließlich nicht zum Vergnügen hier und die rheinische Küche wurde in den letzten Tagen ganz schön strapaziert. Obwohl das Stielmus ein extrem rheinisches Gemüse ist, oder gerade deshalb, sollte man viellicht etwas ganz anderes damit zubereiten.

Au ja, wir machen Tarte mit Salat! Aber nicht diese Gemüsetarte, die ich sonst immer mache, sondern jetzt mal ganz anders. Die Wahl fiel auf Quarkblätterteig von lamiacucina, mit dem ich schon länger liebäugelte. – Tolle Idee, die leider gnadenlos im Matsch endete. Offenbar war die Füllung zu viel oder zu feucht. Vielleicht war auch die Form verkehrt, – jedenfalls passte der Teig nicht zum Gemüsekuchen, denn der Boden blieb einfach nur feucht und roh. Dabei war das Rezept an sich völlig in Ordnung, denn ich habe Reste hinterher pur gebacken und der Teig ging tadellos auf.

Die Füllung für eine Stielmus-Tarte war aber sehr lecker. Mit ganz normalem Mürbeteig, wie ich ihn sonst auch für meine Gemüsetartes verwende, würde ich die Tarte noch einmal backen.

Für eine Tarteform von etwa 22 cm / Personen

300 g Stielmus, geputzt und in kleine Stücke/Streifen geschnitten

250 ml Sahne oder Creme Fraiche (oder eine Mischung aus beidem)

2 Eier

50 g geriebenen Parmesan

2 Knoblauchzehen

1 kl. Möhre

Butter zum Braten

Salz

Cayennepfeffer

Stielmus ganz kurz in kochendes Wasser und danach in Eiswasser geben. Das Gemüse mit einer Schaumkelle oder einem Sieb herausfischen und abtropfen lassen.

Möhre schälen und in Stifte schneiden.

Knoblauch schälen und grob hacken.

Möhren in Butter anbraten, Knoblauch kurz hinzufügen und in der heißen Butter ziehen lassen.

Eier verquirlen, mit Salz und Cayenne würzen, mit Sahne vermengen.

Den Käse in die Sahne rühren und dann das ganze Gemüse hinzufügen.

Die Mischung auf einen vorbereiteten Tarteboden geben und etwa 35 Minuten backen.

Dazu: Salat aus Pflücksalat, Rucola und Tomate; Möhrensalat mit roten Zwiebeln und gekeimten Sonnenblumenkernen. Das Getränk: Apfel-Aroniaschorle aus superfrischem Apfelsaft von Schmitz-Hübsch, Schwollener Mineralwasser und Aronia Direktsaft von Van Nahmen. – Schönen Gruß an den Niederrhein!


9 Antworten zu “Frühlingsfrische grüne Blättchen”

  1. Ha, bei mir gab's gestern auch Stielmus.
    Und obwohl ich einen Foodblog habe, ist es nur im Salat, nicht im Blog gelandet 🙁
    War aber lecker!

  2. @Sandra: So hat es auch geschmeckt.

    @sammelhamster: Als Salat habe ich es noch nicht probiert. Wie hat es denn geschmeckt?

    @lamiacucina: Der Teig war schon in Ordnung, das habe ich ja auch geschrieben. Wahrscheinlich war nur die Anwendung falsch.

  3. Knackig frisch und schön grün!
    Es waren noch ganz zarte Blätter.
    Mit Hanföl und etwas Balsamico, mmmhmm!

  4. Ich muss bekennen, noch nie Stilmus gegessen zu haben und kann mir den Geschmack gar nicht vorstellen.
    Am Samstag gehe ich auf den Markt und hoffe welches zu bekommen und backe dann ich die Stilmus-Tarte nach.

  5. ach man, sieht das lecker aus! da bekomme ich ja wieder richtig Hunger.. 😉

  6. Damit der Teig nicht durchsuppt einfach etwas Paniermehl auf den Boden geben, oder wenn es passt gehen auch Nüsse.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner