pastasciutta.de

Ich erzähl dir mein Essen

Appetit holen

Lesen

Kennenlernen


Koriandergrün für Anfänger


Vielleicht stimmt dieses Rezept auch hartnäckige Korianderhasser gnädig. Gestern fiel es mir wieder ein, durch die Kommentare zum Glasnudelsalat. Mojo verde habe ich tatsächlich schon gemocht, als Koriander für mich noch ein Unkraut war. Klassisch, zu kanarischen Schrumpelkartoffeln, fand ich diese Sauce schon immer köstlich.

Mojo verde

1 Bund Korianderkraut

1 Tl. Meersalz

1 Tl. Kreuzkümmel, gemörsert

etwas Pfeffer

200 ml. Olivenöl

3 bis 4 Knoblauchzehen

Alle Zutaten mit dem Mixer oder dem Pürierstab zu einer glatten Sauce verarbeiten.

Hier gibt es heute Mittag einen Salat aus Kartoffeln, dicken Bohnen (blanchiert und enthäutet), Mojo verde, Brühe und Zitronensaft.

Die ganz kleinen Bohnen habe ich einfach in der Pelle gelassen. Sie sind auch so ganz zart. 


9 Antworten zu “Koriandergrün für Anfänger”

  1. @Freundin des guten Geschmacks: Laufen ist gut. Vor allem jetzt, bevor die Hitze kommt. Viel Spaß!

  2. Mit der grünen Mojo Sauce stand ich immer mehr auf dem Kriegsfuss als mit Koriander.

    Dein Rezept klingt aber viel leckerer als alle anderen, die ich sonst so gefunden habe. Das werde ich jetzt ausprobieren.

  3. schon vorgemerkt, weil es nicht mehr dauern wird, bis ich hier bei meinem " Bäuerlein " die hiesigen dicken Bohnen bekommen werde.
    Die sind immer so zart und auch klein, daß ich mir dsa Pellen auch sparen kann

  4. 1 bund koriander zum angewöhnen? mich stimmt es skeptisch. vielleicht kann man viel petersielie und ein wneig koriander mischen???

    bislang konnte ich mich mit dem koriander nicht wirklich anfreunden:-(

  5. @ORsi: Kann schon funktionieren. Ich wusste lange Zeit gar nicht, dass in dieser Sauce so viel Koriander drin ist. Man schmeckt es nicht wirklich raus, weil der Kreuzkümmel das Gegengewicht darstellt. Wenn man den auch nicht mag, wird es zugegebenermaßen schwierig.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner