Ich erzähl dir mein Essen…


Ming Köch


Kommense rein. 

Wolltet Ihr das tatsächlich sehen? 

Na gut… Das ist also der Ort der Handlung, – ming Köch. 

So sieht es aus, wenn man den Raum betritt. 

Natürlich ist es immer so ordentlich wie auf diesem Foto.

Die Küchenzeile bietet sehr wenig Arbeitsfläche, aber normalerweise komme ich damit klar. Weil ich keinen Gasherd haben konnte, habe ich mich für E-Platten entschieden, denn Ceranfelder mag ich nicht. Die Oberschränke wollte ich eigentlich auch nicht haben. Dann habe ich sie aber doch gekauft, weil ich mal vorhatte, eine Lichtleiste daran zu befestigen. Was ich aber nie getan habe.

Die Fensterbank dient manchmal als zusätzliche Arbeitsfläche. Im Prinzip steht aber immer möglichst wenig Zeug darauf rum, damit ich das Fenster vollständig öffnen kann. Damit keine Insekten rein kommen und keine Katzen raus springen, habe ich ein Insektengitter fest eingebaut.

In der Ecke befindet sich mein alter Kinder-Kaufmannsladen, den ich an die Wand gedübelt habe.Mein Opa hat ihn für mich gebastelt und liebevoll mit Blumen und Goldbuchstaben beklebt.

Als ich den Laden geschenkt bekam, war er vollständig eingerichtet. Mein Opa hatte Gläser von seinem Vitaminpulver gesammelt, mit Etiketten beklebt und mit Linsen, Nudeln und Erbsen gefüllt. Natürlich gab es auch diesen anderen Kram, der in den Siebzigern zu jedem Kaufmannsladen gehörte. Die kleinen Packungen mit Puffreis hatte ich in Rekordzeit leer gegessen.

Heute verwahre ich in dem Regal einen Teil meiner Gewürze und ein paar Souveniers. Witzigerweise steht darin, genau wie damals, eine Miniaturflasche Maggi. Auf dem Ladentisch liegen, unter einem Tuch, meine Schamottsteine, auf denen ich Pizza backe.

Wo ist eigentlich der Kater? An diesem Tisch frühstücke ich. Manchmal mache ich hier auch Nudeln oder fülle Teigtaschen. Es könnte alles so schön sein, denn der Tisch wäre eine ideale Erweiterung meiner Arbeitsfläche. Doch, wenn ich ehrlich bin, handelt es sich in erster Linie um den Landeplatz von meinem Kater, wenn er um die Ecke geflogen kommt, um mir beim Kochen zuzusehen.

Wenn ich auf diesem Tisch wirklich etwas zubereiten will, dann muss ich beide Türen schließen, damit die Katzen nicht rein können. Man sieht es deutlich, die Küche ist ein Durchgangszimmer.

Jetzt wisst Ihr also, wo Ihr mich findet. Für den Tag der offenen Küche habe ich es damit wohl noch in letzter Minute geschafft, würde ich sagen. Steph vom Kleinen Kuriositätenladen hat dazu aufgerufen und bereits selber einen umfassenden Einblick gewährt. – Tolle Idee! Vielen Dank dafür!


14 Antworten zu “Ming Köch”

  1. Der Kaufmannsladen ist das Schönste, was ich je in einer Küche gesehen hab. Wunderschön. Wunderwunderwunderschön.

  2. Wie wahnsinnig zauberhaft ist bitte Dein Kaufladen und die Geschichte dazu? Wirklich ganz entzückend!

  3. Der Kaufladen macht Deine Küche zu etwas ganz Besonderem.
    Begeisterte Grüße
    von Sabine

  4. Neben vielen schönen Details ist es der traumhafte Kaufmannsladen, der nicht nur wegen seiner liebevollen Geschichte, bezaubert.

  5. Der Krämerladen ist eindeutig das Highlight in deiner Küche. Und wie ich sehe gut mit Migros-Gewürzen bestückt. 😉

  6. Da kann ich mich nur der Mehrheit anschließen: Dein Kaufladen ist ein Traum! Du hattest einen sehr lieben Opa, wie es scheint.

  7. @Musketnuss: Vielen Dank!

    @Christina: Vielen Dank!

    @Bonjour Alsace: Dankeschön!

    @Glamerous: Danke :0))

    @Micha: Danke Dir!

    @Zorra: Gut erkannt! Aber ausgerechnet diese Gläser sollen weg. Die meisten Gewürze stehen ohnehin im Hängeschrank über der Spüle, der irgendwann runterkracht, weil er so voll ist…

    @Turbohausfrau: Ja, der Opa war wirklich ein Lieber. Leider ist er nach langer Krankheit sehr früh gestorben. Das Vitaminpulver können wir nicht empfehlen.

    @Danke!

    @Geniesser: Gut, dass es mal einer anspricht! Meine Küche ist natürlich permanent und pausenlos sauber und ordentlich. Anders kenne ich das gar nicht.

  8. Ohh herrlich ein Kaufmannsladen auch noch vom Opa wirklich schön:)

    Liebe Grüße

    Anna

  9. mein opa baut mir auch gerade einen kaufladen, genauso schön wie deiner wird er, ganz sicher. april,april! aber schön wäre es gewesen. du bist aber gruselig ordentlich, lg claudia o.

  10. @Anjutkas: Vielen Dank!

    @claudia o.: Ja, ich bin unfassbar ordentlich. Da kannst Du jeden fragen. Schade, dass man auf dem Foto nicht in die Schränke sehen kann. Da ist es noch viel ordentlicher.

  11. OhOhOh, dieser Kaufmannsladen – ich hab mich grad verliebt! Wenn ich den Platz hätte (was ich natürlich nicht habe), würd ich morgen gleich in den Baumarkt laufen und mir auch so einen basteln, als Gewürzregal einfach nur grandios!

    Die Katzenproblematik kenn ich ja leider auch nur zu gut, leider hab ich keine Tür, die ich schließen kann, also muss mein Mitesser mir die Quälgeister immer vom Leib halten und Schmiere stehen, wenn ich es wage Milch oder gar Eier aus dem Kühlschrank zu nehmen – alle gleich ;o)

    Vielen Dank, dass Du auch am Tag der offenen Küche teilgenommen hast, morgen, bzw. heute gibt's dann auch die Zusammenfassung. Ich hab's schon fast geschafft, gleich bin ich durch – im wahrsten Sinne des Wortes :o)

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner