pastasciutta.de

Ich erzähl dir mein Essen

Appetit holen

Lesen

Kennenlernen


Sonntagsessen, ganz klassisch


Spargel mit Vanillepudding, Rumpsteak und Kartoffeln.

Schön, dass ich so leicht glücklich zu machen bin! Der unangenehme Gang zur Urne war bereits vergessen, als ich mich vor dem Wahllokal auf mein Fahrrad setzte, um zum Spargelhof zu radeln. Herrlicher Sonnenschein, kühle Luft und kaum bedrohlicher Pollenflug. Der Spargel lachte mich freundlich an, ich nahm ihn auf meinen Gepäckträger, und gemeinsam radelten wir unserem Rumpsteak entgegen.

Diese ganz klassische Nummer, mit Hollandaise und Kartoffeln, mache ich nur ganz selten. Aber einmal in der Saison sollte es schon sein. Da kam mir ein guter Tipp von Martina & Moritz gerade recht. Die beiden lieferten nämlich die Lösung für mein ewiges Timingproblem. Sobald die Holländische Sauce aufgeschlagen ist, muss ich mich schließlich noch um das ganze andere Essen kümmern. Oder ich mache die Sauce zum Schluss, während der Spargel schon wieder kalt wird. – Nix da, ab heute wird das alles anders! 

Die Sauce Hollandaise mache ich wie üblich: Etwas Wein (1/4 l) mit Pfefferkörnern, Salz, Estragon, Knoblauch und 1 Tl. Weinessig einkochen lassen. Diese Reduktion abkühlen lassen und dann mit einem Eigelb über Wasserdampf aufschlagen. Nach und nach etwa 100 g Butter in kleinen Würfelchen in die Sauce schlagen. Zum Schluss mit Zitronensaft und eventuell Worcestersauce abschmecken. Ergibt zwei Portionen.

Und dann kommt die Sache mit dem Timing. Die Versuchung ist groß, die Sauce einfach warm zu halten. Viel besser ist es aber, sie kurz durchzurühren, bis die Sauce kalt ist. Erst kurz vor dem Servieren schlägt man die Hollandaise über Wasserdampf wieder auf, bis sie heiß ist. – Für mich passt es so perfekt!


15 Antworten zu “Sonntagsessen, ganz klassisch”

  1. Das timing ist bei mir so synchronisiert, dass ich die Sauce über den kochenden Kartoffeln zubereite. Die Sauce ist fertig, wenn die Kartoffeln gar sind. Die muss ich leider noch pellen… ich stelle dazu die fertige Hollandaise im Schlagkessel mit deckel bei 75° zusammen mit den Tellern in den Ofen. Für die paar Minuten, bis die Kartoffeln gepellt sind, passt das hervorragend. Genau dann ist auch der Spargel fertig und alles kommt warm auf die Teller 😉

  2. Ich mag die klassische Hollandaise auch sehr gerne. Ist doch einfach immer wieder lecker.

  3. Oje, die Sauce habe ich noch nie selbst gemacht, aber sie steht ganz oben auf meine "do-to-liste" ;0) ;0) Aber lecker sieht das aus und schmeckt wahrscheinlich unvergleich! ;0)
    Ganz liebe Gruesse und einen schoenen Wochenstart
    Maren

  4. Das schaut sehr schön aus. Hollandaise ist eine sehr leckere Sauce. Ich mache sie gerne, auch zu anderen Gemüsen.

  5. @lamiacucina: Ja, einmal pro Saison muss man diesen Klassiker unbedngt ausgraben.

    @kochessenz: Gut gemacht! Wenn es nicht heißer wird, dann läuft die Sauce auch nicht auseinander.

    @My Kitchen in the Rockies: Wenn man sie so selten macht wie ich, dann wundert man sich etwa 1x/Jahr, wie gut sie doch schmeckt.

    @Maren: Das lohnt sich gar nicht, auf die Liste zu setzen. Einfach machen! Die Hollandaise ist in wenigen Augenblicken fertig.

    @Isi: Zu Blumenkohl schmeckt sie auch ganz toll, finde ich. Aber leider kommt es bei mir nie dazu…

    @Bolli: Sieh mal in mein Spargelessen vom letzten Sonntag. Da habe ich den Hof verlinkt. In der Region gibt es überall Spargel frisch vom Feld. Meinen kaufe ich in Marsdorf.

  6. Ich finde Hollandaise auch eine ganz feine Angelegenheit – natuerlich nur die selbstgemachte -von anderen. Aber ch will es auch mal versuchen.

  7. Das ist wirklich DER Spargelklassiker.
    Übrigens sehen deine Kartoffeln auch sehr gut aus, könnten fast aus der Heide sein :o)
    Schön gelb und wachsig und nicht wässrig glasig. Die müssen nämlich ebenfalls von besonders guter Qualität sein, sonst nützt die beste Soße nichts.

  8. @Jutta: Wenn ich selbstgemachte Sauce essen will, dann mussich mich schon selber an den Herd stellen. Leider habe ich da gar keine Alternative :o(

    @Suse: Ja, die Kartoffeln sind ein Knüller. Hier ist eine sehr gute Gegend für Kartoffeln. Die Böden sind ideal dafür. Im Bild zu sehen: Belana, quasi direkt vor meiner Haustür gewachsen.

  9. ach, der Beller Hof, wenn ich dann mal in Köln bin, was selten der Fall ist, fahre ich da mit dem Rad auch manchùmal hin und kaufe Erdbeeren etc, Bohnen.

  10. Hallo nata,
    habe gerade gesehen, ich sollte meine Kommentare nicht "hundemuede" schreiben! ;0) Ja, werde ich einfach mal ausprobieren und dann berichten! ;0) Und mit dem Header hast Du natuerlich recht, viel zu hoch… wusste gestern nur nicht, wie ich es kleiner machen konnte! ;0)
    Ganz liebe Gruesse
    Maren

  11. Was liegt denn da noch auf dem Teller neben dem herrlichen Spargel und der Hollandaise? Kartoffeln? Naja, wenn es gute sind, kann es eventuell zu einer Genusssteigerung führen, aber Rumpsteak? Da geht ja der Spargel total unter… Der Spargel braucht Raum! 500g – 1kg pro Person, dann machts Spaß… und man braucht auch kein ablenkendes Fleisch mehr!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner